Tradition

ururgrossvater_adam_bururgrossmutter_margarethe_bIm Jahre 1856 gründete Adam Bard mit seiner Frau Margarethe ein Dorfgasthaus mit Metzgerei. Der Betrieb befand sich in Theley im nördlichen Saarland in bescheidendsten Verhältnissen.

 

 

 

 

 

 

oma_bardurgrossvater_josef_bAm 01.12.1884 übergab er seinen Betrieb an den damals 26jährigen Sohn Joseph Bard und seine Frau Katharina. Nach dessen frühen Tod übernahm sein Sohn Josef Bard als junger Mann den elterlichen Betrieb. Er heiratete 1919 seine Frau Maria.

 

 

 

 

 

Bereits im Dezember 1936 verstarb er, so dass seine Frau Maria mit den vier Kindern den Betrieb weiterführen musste. Die Metzgerei – nicht aber die Gaststätte – wurde aus diesem Grund bis nach dem Krieg verpachtet.

 

grossvater_richard_b

photo_irene-bard

Im Mai 1952 übernahm Richard Bard sen. nach erfolgreicher Ablegung der Meisterprüfung als junger Metzgermeister 23jährig mit einer Sonderzulassung Gaststätte und Metzgerei. 1955 heiratete er Irene Paulus aus dem Gasthaus Paulus in Sitzerath. In dieser Zeit nahm das Unternehmen seine rasante Entwicklung auf und machte sich weit über den Kreis hinaus mit guter Gastronomie und Metzgerei-Produkten einen Namen.

 

 

DSC_1564

1992 übernahmen die Kinder Ute Bard, gelernte Hotelfachfrau, den Gastronomiebetrieb und Richard Bard, Metzgermeister und Hotelkaufmann, die Metzgerei. Der Produktionsbetrieb der Metzgerei wurde noch im gleichen Jahr zu einem modernen EG- zugelassenen Handwerksbetrieb umgebaut – als Basis für eine regionale Expansion. Bis 1995 wurden fünf Service-Fleischereien bis hin nach Trier eröffnet.

Ab 1996 befasste man sich mit dem Thema Convenience und investierte weiter in die kleine aber feine Produktionsstätte, in neue Verpackungstechnik und stellte einen Dipl.-Ing. für Lebensmitteltechnik ein. Ziel war es, Produkte, die in jeder Filiale vorhanden sein sollten, handwerklich in hoher Qualität zentral zu produzieren. Nachdem man die dafür in Frage kommenden Produkte zusätzlich einem aufgeschlossenen Handelsunternehmen angeboten hatte und diese auch dort sehr erfolgreich vermarktet wurden, war die Entwicklung zum reinen „Convenience-Unternehmen” nicht mehr aufzuhalten. Die Metzgereifilialen wurden im Jahr 2000 verkauft und man konzentrierte sich ausschließlich auf die Produktion metzgerei-typischer Halbfertig- und Fertigprodukte. Aus diesen Gründen wurde schon recht bald nach einem neuen Produktionsstandort Ausschau gehalten.

Der Umzug in moderne, dem Unternehmen angepasste Produktionskapazitäten erfolgte im Herbst 2003 von dem innerörtlich gelegenen Betrieb in Theley im nördlichen Saarland in ein modernes Industriegebiet der Landeshauptstadt Saarbrücken. Dort steht nun eine Produktionsfläche von über 5.000 m² zur Verfügung, in der mehr als 100 Personen beschäftigt sind.